Weightlifting Crossfit Schuhe

Weightlifting ist ein zentraler Bestandteil des CrossFit, aber sowohl die einzelnen WODs als auch die Athleten messen diesem Bereich eine unterschiedlich hohe Gewichtung zu. Dem einen reicht es aus, sich bei den Deadlifts innerhalb seines Workouts nicht zu verletzten, andere gönnen sich bei Powerlift-Übungen (Deadlifts, Front-/Backsquats, Push-Press u.ä.) den Luxus eines Lifters und dann gibt es wieder andere CrossFitter, die sich dem Olympic weightlifting verschrieben haben (z.B. clean & jerk) und sich hier vertiefen.

Kurz: Welches der richtige Lifter für einen ist, hängt von mehreren Parametern ab, z.B.:

  • sucht man einen Lifter, der einen bei den Powerlift-Übungen im normalen WOD unterstützt, der aber auch die anderen Übungen meistert und man mit einem Paar Schuhe auskommt?
  • sucht man einen reinen Oly-Lifter zzgl. zu seinen Allroundern?

Hinzu kommt das persönliche Empfinden: Der eine bekommt bei Burpees mit Liftern sofort Wadenschmerzen, der andere hat keine Probleme, weil er einen anderen Muskelaufbau hat oder sich bereits an eine bestimmte Fersenkeil-Höhe gewöhnt hat u.s.w.

Im Folgenden wird unsere Auswahl an Weightlifting-Schuhen und die jeweiligen Unterschiede zueinander vorgestellt, um die jeweils optimalen Einsatzgebiete für sich selbst ableiten zu können. Zum Schluss findet ihr noch einige (evtl. nicht ganz unbekannte) Videos, in denen die einzelnen Modelle miteinander verglichen werden, was für den einen oder anderen ganz interessant sein könnte.


Weightlifting Schuhe von Inov-8

Fastlift 335 (Herren) & Fastlift 315 (Damen)

Die Fastlift-Modelle von Inov-8 bieten CrossFittern selbstverständlich die üblichen Vorteile eines Weightlifting-Schuhs: Stabilität und Support in Ferse und Mittelfuß. Doch was leisten diese Modelle gegenüber ihren Konkurrenten on top?

Das komplette "Review zu Fastlift 335 und Fastlift 315" findet ihr auf unserer Inov-8-Seite

Weightlifting Schuhe von Reebok

Lifter Plus und Lifter Plus 2.0 (Herren und Damen)

Kurz zum Verständnis, denn hier gibt es hin und wieder Missverständnisse: Grundsätzlich unterscheidet Reebok zwischen den Modellen Lifter und Lifter Plus. Die Lifter Plus haben 2 Schnallen und halten den Fuß demnach noch stabiler. Mittlerweile gibt es von beiden Modellen jeweils das Nachfolgermodell: Lifter 2.0 und Lifter Plus 2.0. Durch den Einsatz leichterer Materialien sind die 2.0-Modelle flexibler und atmungsaktiver.

Weightlifting Schuhe von Adidas

Powerlift 2 (Herren & Damen)

Der Adidas Powerlift 2 hat den für einen Lifter typisch schmalen Schnitt, einen guten Grip und er hält den Fuß stabil und fest in Position. Für jegliche Powerlift-Übungen wie Deadlifts oder Front- & Back-Squats, die in vielen Workouts vorkommen, ist er mit seinem 0.60"-Fersenkeil ein solider Begleiter. Zu einer Art "Allrounder innerhalb der Lifter" wird der Adidas Powerlift 2 durch seinen weichen Vorderfußbereich und seine relativ hohe Flexibilität, wodurch sich auch andere Übungen im WOD gut meistern lassen.

Adidas Powerlift 2

Power Perfect 2

Der Adidas Power Perfect 2 (aufgrund der Optik oft mit dem Power Lift Trainer verwechselt) geht mit seinem höheren (0.75") und härteren Fersenkeil definitiv in Richtung Oly-Lifter, wo ein steiler und stabiler Keil für das Heben großer Lasten notwendig ist. Durch das synthetische Leder und die Mesh-Teile bekommt dieser Lifter im Vergleich zu herkömmlichen (alten) Liftern ebenfalls einen Touch "Flexibilität" verliehen. Bei einem lift-lastigen WOD kann man diesen Lifter schon mal gerne anlassen, solange man nicht rennen muss. Die Schuhzunge kann während des Workouts aber schon mal verrutschen.

INFO: Angeblich hat Adidas die Produktion dieses Models derzeit eingestellt.

Adidas Power Perfect 2

Weightlifting Schuhe von Nike

Romaleos 2 (Herren)

Hier kommt unser Review zu den neuen Romaleos 2 von Nike. Wir haben das Review zur Abwechslung im Interview-Stil aufgebaut, um euch das ganze etwas strukturierter bzw. nach Thema geordnet darstellen zu können.

1. Wie sitzt er? Bequem? Zu eng? Zu viel Luft?

Der Schuh fällt relativ eng aus. (Hierbei muss man sagen, dass unsere Versuchsperson relativ breite Füße hat.) Die Schuhe fühlen sich während des WODs jedoch sehr bequem an.

2. Was für ein Gefühl hat man beim Liften?

Der Schuh gibt definitiv Stabilität und da mit Sicherheit beim Liften. Jegliche Art von Squats sind durch die erhöhte Ferse deutlich einfacher oder sagen wir „effizienter“ ausführbar (tieferes, saubereres Squaten). Dass man durch die Lifter mehr Gewicht stemmen kann, wäre so falsch formuliert. Besser: Bei viel Gewicht bieten die Lifter eine extra Portion Halt und Stabilität und machen das Liften dadurch einfacher. Bzw. sie helfen einem dabei die Bewegungsabfolge effizienter auszuführen, was in der nächsten Instanz logischerweise auch den Weg zu mehr Gewicht ebnet.

Nike liefert mit den Schuhen eine sog. Wettkampfeinlage. Diese alternative Innensohle, bietet im Fersenbereich eine noch dickere Polsterung und damit einen noch höheren Stand. Sie ist härter und steifer als die Trainingseinlage. Die Wettkampfeinlage bietet laut Hersteller eine „direktere Kraftübertragung“. Wir haben mit der Wettkampfeinlage ein paar Squats gemacht. Definitiv ein kleiner Boost zu spüren. Aber ggf. eher etwas fürs olympische Gewichtheben und beim Crossfit etwas überdimensioniert. Aber hey…sie werden gratis mitgeliefert …

3. Wie ist das mit der Belüftung?

Das mit der Belüftung ist so eine Sache. Der eine schwitz mehr der andere weniger. Wir haben ein Hammer-WOD hinter uns und waren danach von oben bis unten naß. Die Füße eben auch. Zu sagen, dass die Belüftung der Romaleos 2 daher suboptimal ist, wäre vermutlich nicht der richtige Ansatz. Nach vergleichbaren WODs sind die Füße auch in anderen Liftern naß - zumindest bei uns. Hier sollte jeder selbst seine Erfahrung machen. Die Frage sollte lauten: Worauf setzt man bei Liftern seinen Fokus? Eher auf die Stabilität? Den Tragekomfort? Oder darauf, ob der Fuß/Schuh nach dem WOD trocken ist?!

4. Wie sah es mit der Flexibilität aus? Kann man in den Schuhen auch andere Disziplinen während des WODs absolvieren? Burpees? Double Unders, …?

Es gab während des WODs so einige „burpees over the bar“ sowie „Double Unders“ zu bewältigen. Fazit: Definitiv kein Problem! Evtl. kann man sogar so weit gehen und sagen, dass uns hier während des WODs kein Unterschied zu den Metcons aufgefallen ist.

5. Wie findest du sehen die Schuhe aus?

Das ist Geschmackssache :-)

6. Sonstiges zu berichten?

Wir sagen an dieser Stelle das, was man durchaus über alle Lifter sagen kann: Lifter beim CrossFit sind unserer Ansicht nach eher ein Luxus, bei dem man sich einfach überlegt, ob man ihn braucht, ob man Lust drauf hat. Zumindest als Amateur-Crossfitter! Es ist durchaus nichts dagegen einzuwenden. Eher eine Frage der Organisation (und des Geldes :-)

Nike Romaleos 2


Adipower (Unisex)

Der Adidas AdiPower ist ein echter Oly-Lifter. Sein Fersenkeil ist mit 0.75" um einiges steiler als die des Powerlift 2 und in Kombination mit der ziemlich harten Sohle kann hier noch einmal sehr viel mehr Power umgelegt werden. Er ist sehr schmal geschnitten - auch im vorderen Fußbereich, wodurch der Fuß fest fixiert wird. Das ist am Anfang natürlich etwas gewöhnungsbedürftig, aber ab einer gewissen Last sollte der Fuß unter keinen Umständen im Schuh Hin- und Herrutschen. Wer seine Adipower mit zum WOD nimmt, sollte noch ein Paar Allrounder dabei haben.

Zwei weitere Unterschiede zu den bereits vorgestellten Powerliftern ist

  1. die fest fixierte Schuhzunge, die beim Liften nicht wegrutschen kann (TOP)
  2. die etwas gewöhnungsbedürftige, zur Zeit einzig erhältliche Farbausführung (FLOP)

Adidas Adipower

Share... AMRAP !